LED’s Lila bei 4K und Linker

Ein Kunde hat das folgende Problem gehabt:

Originalmail:

Ich habe ein Insanelight 3.0 aus dem März 2016, dass ich mit einem Linker4k60 an einem Denon AVR-X4300H Receiver betreibe. Wenn ich den Receiver so einstelle, dass er immer 4k ausgibt, so werden alle HD-Quellen sauber mit Insanelight angezeigt.

Wenn ich aber als Input eine 4k-Quelle nehme (z.B. AppleTV4k), so zeigt das Insanelight alles hauptsächlich LILA an. Es läuft und interpretiert die Videosignale. Das sieht man daran, dass es manche Bildinhalte weniger lila anzeigt als andere.

 

LÖSUNG

Die Einstellung der 4K Quelle auf: 4K HDR mit 4:2:2 YcbCr (statt (4:2:0)

Insane powered LASER mit LM317.

Dieses Bild, zeigt folgendes:

2 mal pl520 Osram, je 100mW max..

1 mal pltb450b Osram, 1,6W (!).

1 mal OC 630nm Mitsubishi, 300mW.

 

Vielen Dank, an Herrn Nowaks stetes Entgegenkommen! Es ist vorbildlich. Die Osram Dioden, sind hervorragend. Pl520, strahlt stabil mit =>100mW, bei 240mA max.. Ein LM317 Treiber, mit PWM, befeuert diese. ( Datenblatt Spezifikationen, der Diode beachten )…

LM317 ist kontrovers, aber ich habe ( fast ) nur gute Ergebnisse erfahren. Der ist besser als sein Ruf und erprobt! ( CW Betriebsfest )… Die Osrams kommen gut zurecht damit. Keine Diode habe ich bisher, grundlos, damit verfahren… Keine messbaren Spikes, im Betrieb. ( Linearregler )… Funktioniert! Keine Bedenken, bei Schaltplankonsistentz. Im Netz gibt es viele erprobte Schaltvorschläge. Eine Einschaltverzögerung, als auch eine Temperaturkompensation, sind sinnvoll und leicht implementierbar. PWM, realisiere ich mit einem Längstransistor.

Vorteil, beim LM317, liegt in seinem relativ hohen Treiberstrom, welcher auch den Betrieb von Leistungsdioden, günstig ermöglicht. Durch Parallelschaltung, sind mehrere Ampere Treiberstrom, kein Problem. Nachteilig ist der schlechte Wirkungsgrad, des Linearreglers.

LM317 – PL520 PWM driver.

Bei PWM oder Pulsbetrieb, bitte auf die Ausgangskapazitäten achten! ( Bleeder, LM317 – Grundlast beachten )… ( !!! ). In die Anschlussstecker, meiner Laserdioden, implementiere ich zusätzlich eine Parallelkonstruktion aus einer schnellen Z-Diode und einem 1KOhm Widerstand.

 

Einfacher LM317 PWM Treiber.

Kurz: LM317, als Treiber ?!! Gerne… ( LM338, dito ). Punktum.

„Der Spike, findet seinen Weg“ :

Selbst bei sehr ausgeklügelten Schaltungen ( !!! ), musste ich beobachten, dass trotz aller Vorkehrungen, spannungsspitzen durch die Laserdiode rasten… Gerade bei allen Schaltvorgängen, wie dem schalten der Hauptstromversorgung, ist Vorsicht geboten !!!

( Der Hinweis, bitte nur im Nulldurchgang schalten, ist nicht zielführend )… ;).

Von daher, empfehle ich die Diode kurzzuschliessen, vor dem schalten… Ein Relais oder Kippschalter, parallel zur Diode, löst das Problem einzig zufriedenstellend !

 

LM317 PWM drive.

Wer hier nicht folgen kann, bestellt sich bitte einen der erprobten Treiber, aus dem Shop! Die sind günstig und beinhalten Schutzfunktionen, die essentiell sind, für ein langes Diodenleben. Die Konstruktion eines funktionierenden Treibers, ist nicht ganz trivial. Gerade bei PWM oder Pulsbetrieb !

 

lm317 protoboard.

Ein funktionierendes Treiberkonzept, erfordert etwas Mehraufwand, Es liesse sich wohl ein ganzes Buch darüber schreiben…

Ausserdem:

Die günstigen OCs, in 630nm, laufen sehr stabil bei bis zu 275mA! Ab 280mA, kann schon zuviel sein, auch wenn die Dioden das einige Tage mitmachen.

Günstige „Einstiegsdioden“… 300mW, „schöne“ Wellenlänge.

 

Sehr empfehlenswert:

Die INSANE 520nm, SL Kollimatoren! Für knappe zehn euro, wirklich gut! Wer sowas gerade braucht, sollte sich diese mal ansehen…

Generell, sind alle AR Kollis aber gut brauchbar. 520nm AR, stach etwas heraus, da es sich hier um ein “ single – lens “ Kollimator handelt. Allgemein, ein gutes Preis zu Leistungsverhältniss, in Bezug auf alle Kollis. ( Die momentanen Kollis, für blaue und rote Diodenlaser ( 445nm, 630nm ), sind mehrelemente Linsen, welche erprobt sind.

 

Pltb450b, sind ohne Worte… Ein blaues Wunder! Das sind Halbleiter! Ich finde das ausserordentlich faszinierend. Bei 17grad C stabilisiert, laufen diese problemlos im quasi Dauerbetrieb. ( 1,4A )…

LM317 PWM drive.


„Wissenschaft, ist die folgerichtige fortführung der Magischen Praxis, in der Gegenwart“.

 

 

memorandum.

HDFURY Vertex / 4K60Hz HDCP 2.2 / Einstellungen

Als Erstes sollte man die aktuelle Firmware aufspielen

Vertex Grundeinstellungen:

   

HDCP: follow input (mittig)
Scale: custom scaling (mittig)
EDID: edid automix mode (links)

Folgendes Setup funktioniert erfolgreich:

TV: LG OLED55C6V
BlurayPlayer: LG UP970
Titel: Planet Erde 2 (4K ULTRA HD)
Input: 4K60 4:2:2 BT2020 12b HDR 593MHz 2.2
Output1: 1080P60 RGB 8b HDR 148MHz 1.4
Output2: Input: 4K60 4:2:2 BT2020 12b HDR 593MHz 2.2

 

Vertex ist ab sofort im Shop verfügbar

LED’s keine Funktion

Sachen gibt’s 🙂

Normalerweise stecken wir einen Blindstopfen in die Klinkenbuchse ein

 

Sollten wir es mal vergessen, kann der Kunde natürlich auf die Idee kommen das LED Datenkabel dort reinzustecken. Korrekt ist natürlich der Anschluss an der Seite oder oben (bei Power Controller)

So wäre falsch

und so richtig

Matrix Erweiterung für das Insanelight v1.0

Die erste Matrix Erweiterung für das Insanelight haben wir heute (26.07.2017) an einen Kunden ausgeliefert

Die Komplette Plug&Play Erweiterung kostet 185€ inkl. Versand. Bei Interesse schickt uns eine Mail an shop@insaneware.de

 

Insanelight + Matrix Test

Posted by Insanelight on Freitag, 21. April 2017

Netzteil überprüfen

So könnt ihr das Netzteil einfach überprüfen

  1. Leuchten irgendwelche LED’s am Netzteil, HDMI Konverter oder dem Raspberry?

 

2. Solltet ihr einen Multimeter haben, könnt ihr einfach durchmessen ob mind. 5V anliegen

Tausch auch mal zur Sicherheit das Stromkabel aus und vergewissert euch, dass das Kabel fest am Netzteil sitzt. Falls keine LED’s leuchten oder ihr auch nichts messen könnt ist vermutlich das Netzteil defekt.